Zuhause gesucht

 

Hier finden Sie die Schützlinge, die - aus welchen Gründen auch immer - einen neuen Wirkungskreis suchen. Bitte beachten Sie, dass ausschließlich die zu den einzelnen Tieren genannten Ansprechpartner Ihre Anfragen beantworten können. Kontaktieren Sie bitte ausschließlich diese.

Darauf hinweisen möchten wir noch, dass wir die Seite nun in reinrassige Tiere und in Mischlinge unterteilt haben. Bitte sehen Sie sich deswegen die gesamte Seite an!


Notfall!

25.02.2021

Meine Großeltern sind leider heute verstorben und haben einen alten Jack Russel hinterlassen der jetzt ein neues Zuhause sucht. Er ist 15 Jahre alt, kann sehr schwer Treppen auf und absteigen und ist KEIN Schoß Hund. Nolen muss hier und da mal zum Arzt wegen seiner Drüsen und Zähne. Er ist leider nicht für Familien mit Kindern geeignet da er sich nicht immer gerne streicheln lässt. Mit andere Hunde kommt er nur mäßig klar. Er ist es gewohnt viel Zeit in der Wohnung zu verbringen und wurde nur alle Stunde in den Garten gelassen. Wenn jemand Interesse hätte an den Nolen oder jemanden kennt der Interesse hätte bitte meldet euch bei mir.

E-Mail: kimanderle@hotmail.de


Reinrassige Hunde:

Notfall! Mia, Hündin (kastriert)

(eingestellt/aktualisiert am 19.10.2020)

Mehr…

Alter: 15 Jahre alt
Ansprechpartner: S. Macanovic
Aufenthaltsort: Nürnberg
Telefon: 017661364114
E-Mail: svetlanamacanovic2004@gmail.com

Guten Abend, ich habe hier einen glaube 15 jahre alt. Sie sieht schlecht sonst ganz fit und gesund, lustig verspielt noch, ihre Herrchen ist leider in gefängnis und sie hat mit uns in WG gelebt. Jetzt ist der Hund geblieben, ich arbeite 9 Stunden am Tag.

Weniger…

Akira, Hündin

(eingestellt/aktualisiert am 07.12.2020)

Mehr…

Alter: 12 Jahre alt
Ansprechpartner: P. Lehretz
Aufenthaltsort: Dessau-Roßlau
E-Mail: p.lehretz@gmail.com
Telefon: 0177 2147073

Sehr geehrte Damen und Herren,

da meine Mutter leider gesundheitlich nicht mehr in der Lage ist, sich um ihren Hund Akira zu kümmern,
suche ich auf diesen Weg eine Möglichkeit für Akira ein neues zu Hause zu finden.
Akira ist eine ca. 12 Jahre alte Jack Russell Terrier Hündin, die bisher in Poley (nähe Bernburg) Sachsen-Anhalt gelebt hat.
Akira ist von der Fellfarbe fast weiß mit braungefleckten Ohren.
Andere Hunde und Katzen ist sie gewohnt, auch fremden gegenüber ist sie meist sehr freundlich.
Sie ist das leben in der Wohnung gewöhnt (Stubenrein).
Ich würde Akira als einen sehr ruhigen (ich sage mal altersangepassten) Hund bezeichnen.
Gesundheitlich hat, das will ich nicht verschweigen, Akira schon ein paar Probleme, die laut Aussage der Tierärztin aber nicht kritisch sind.
Zum einem hat sie leichte Probleme mit der Atmung und zum anderen ein kleines Geschwür (ca. 1€ groß) unter dem Bauch.

Momentan lebt Akira bei mir in Dessau-Roßlau.
Da ich selbst berufstätig bin, habe nicht die Möglichkeit mich um Akira zu kümmern.

Für Rückfragen stehe ich ihnen unter p.lehretz@gmail.com oder unter 0177 2147073 zur Verfügung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
p.lehretz

Weniger…

Archie, Rüde (kastriert)

(eingestellt/aktualisiert am 28.07.2020)

Mehr…

Alter: geboren 14.04.2014
Ansprechpartner: Tierschutz Südpfalz e.V.
Aufenthaltsort: 76829 Landau
Telefon: 06341 62658
E-Mail: info@tierheim-landau.de

Archie wurde aufgrund seines ausgeprägten Territorialverhaltens und seiner Ressourcenproblematik bei uns im Tierheim abgegeben. Trotz diesen Problematiken ist Archie ein sehr aktiver und gelehriger Hund, welcher für Futter gerne arbeitet und kooperiert. Er lernt sehr schnell, und kann bereits einige Tricks. Auch Wanderungen oder Joggingrunden sind für den wendigen kleinen Kerl kein Problem. Wichtig für Archie ist eine feste Bezugsperson, die weiß, was sie tut und ihm kein Fehlverhalten durchgehen lässt, dann funktioniert er gut. Er schmust gerne und geht auch offen auf Fremde Menschen zu, seine Problematik offenbart sich eher im eigenen Zuhause, speziell bei seinen Liege- und Ruheplätzen. Wir haben mit ihm aus diesem Grund ausgiebig das Tragen eines Maulkorbes trainiert, den Archie auch gut annimmt und der für Trainingszwecke genutzt werden sollte. Wir suchen vorzugsweise eine hundeerfahrene Einzelperson oder ein Pärchen ohne Kinder, welche in der Lage sind konsequent und adäquat mit ihm an seinem Fehlverhalten zu arbeiten. Aufgrund seines ausgeprägten Jagdtriebes sollten sich im neuen Zuhause keine weiteren Tiere befinden. Archie kann mehrere Stunden alleine bleiben. Die Möglichkeit ihn bei Besuch zu separieren wäre wünschenswert, aber nicht zwingend notwendig. Grundgehorsam und Leinenführigkeit sind vorhanden, jedoch würden wir den Besuch einer seriösen Hundeschule anraten oder einen professionellen Hundetrainer zurate ziehen.

Weniger…

Pummeluff, Rüde

(eingestellt/aktualisiert am 02.08.2020)

Mehr…

Alter: ca. 15 Jahre alt

Ansprechpartner: Tierschutzverein Wiesbaden / Ute Witt

Aufenthaltsort: Tierheim Wiesbaden

Telefon: 01577-6234096

E-Mail: ebes63@gmx.net

Pummeluff wurde an Sylvester 2014 am Rheinufer Wi-Biebrich aufgefunden. Über sein bisheriges Leben liegen uns daher keine Informationen vor. Der kleine Clown ist sehr freiheitsliebend, liebt und braucht den Kontakt zu Artgenossen und spielt Fußball mit einer bemerkenswerten Ausdauer. Leider hat sich der willenstarke Rüde in einer rein häuslichen Umgebung als nicht sehr umgänglich erwiesen. Pummeluff benötigt in Ruhephasen Rückzugsmöglichkeiten, ohne menschlichen Kontakt. Er würde sich wahrscheinlich in einer Umgebung wohlfühlen in der er selber entscheiden darf ob er sich drinnen oder draußen aufhält. Am liebsten auf einem Reiter- oder Bauernhof mit Anschluß an Artgenossen. Aber auch ein Haus mit großem Grundstück, das er bewachen kann, wäre schön. Pummeluff ist verträglich mit anderen Tieren und akzeptiert sie. Pferde scheint er zu kennen. Nach eingehender Prüfung hat sich ergeben das PUMMELUFF wohl Katzenverträglich ist. Auch fährt er gerne Auto und öffentliche Verkehrsmittel. Er will überall draußen mit dabei sein, zeigt keine Scheu oder Angst vor Neuem. Eigendlich ist er eine kleine Rampensau. Kein Fest dürfte ohne ihn statt finden. Pummeluff schmusst und spielt gerne, lässt sich auf dem Arm tragen und macht für Leckerlies Alles. Kleine Kinder sollten lieber nicht mit ihm leben, da er auch mal zuschnappen kann wenn ihm was nicht gefällt. Pummeluff und ich haben eine sehr enge Bindung, doch diese musste erarbeitet werden. Er wird einen neuen Menschen erst auf die Probe stellen , doch ist diese Hürde erst einmal überwunden, wird man einen tollen Freund an seiner Seite vorfinden. Ein selbstbewußter Zweithund würde einiges entschärfen. Pummeluff verträgt sich auch mit sehr großen Hunden. Es vergeht kein Tag an dem ich nicht über ihn lachen kann und ich wünsche mir so sehr ein passendes letztes Zuhause für meinen kleinen Freund, damit auch er wieder gänzlich glücklich sein kann. Bitte geben Sie ihm eine Chance! Er wird es Ihnen danken. Rufen Sie mich an. Wir freuen uns auf Sie!

Weniger…

Lilli, Hündin (kastriert)

(eingestellt/aktualisiert am 28.07.2020)

Mehr…

Alter: geboren 19.04.2006

Ansprechpartner: Tierheim Garmisch-Partenkirchen / N. Kühne

Aufenthaltsort: Garmisch-Partenkirchen

Telefon: 08821/55967

E-Mail: info@tierheim-garmisch.de

Lilli ist uns am 23.11.15 übereignet worden. Die Besitzerin konnte sich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr um sie kümmern. Sie hat in ihrem bisherigen Leben leider weder Konsequenz noch klare Strukturen kennenlernen dürfen. Unangemessenes Verhalten wurde stattdessen belohnt, um Auseinandersetzungen aus dem Weg zu gehen. Die Beschreibung der Vorbesitzerin: "Jeder Fremde und Familienmitglieder die versuchen sich in ihrem häuslichen Umfeld zu nähern oder anzuleinen läuft Gefahr gebissen zu werden. Die Situationen waren meist im Zusammenhang mit ihrer Box, auf dem Sofa im Auto oder am Futternapf. Auch außerhalb ihres Territoriums zeigt sie Aggressionsverhalten wie z. B. bei Joggern und Radfahrern. Auch Katzen und Kleintiere sind ein Problem. Andererseits wurde uns auch mitgeteilt, solang man nichts von ihr wolle, zeigt sie sich ihr bekannten und unbekannten Menschen weder Aggressiv noch anderweitig Verhaltensauffällig. Ganz im Gegenteil sogar, hier lernt man eine freundliche und verschmuste Hündin kennen." Solches Verhalten deutet darauf hin, dass sie keine Regeln kennengelernt hat und so die Führungsrolle selbst in die „Pfote“ nahm. Sicherlich hat man aber auch ihre Hundepersönlichkeit nicht erkannt und ihre Bedürfnisse ignoriert. Wir haben im Tierheim dann auch den Hund kennengelernt, den man bei dieser Beschreibung erwartet: Lilli hat offenbar nie konsequente Regeln kennengelernt und Menschen, die für sie eine klare Führungsrolle übernommen haben und an denen sie sich orientieren konnte. Stattdessen haben „ihre Menschen“ alles getan, um alles so zu gestalten, wie sie es wollte, denn sie hatte gelernt, mit Knurren und Beißen die Führung selbst zu übernehmen. Mit dieser Chef-Rolle konnte die kleine Terrierdame aber niemals klarkommen. Unangemessenes Verhalten wurde stattdessen belohnt um Auseinandersetzungen aus dem Weg zu gehen. Für Lilli suchen wir selbstbewußte, aber auch sensible Menschen, die sie nicht weiter verhätscheln („der arme Hund soll es jetzt schön haben...) sondern ihr klare Regeln aufzeigen, ihr Orientierung geben und ihr das Gefühl vermitteln, dass sie sich auf ihre Menschen verlassen kann. Parson Jack Russel sind agile und lernfreudige Hunde, die man auch gut geistig fordern kann („Intelligenz-Spiele“ zum Beispiel). Genauso wichtig sind aber auch Zeiten der Ruhe, in denen Lilli lernen kann, dass sie sich auch einmal entspannen darf. Geduld und Ausdauer werden sicherlich notwendig sein, um Lilli zu formen, aber wir sind uns sicher, daß es sich lohnt...!

Weniger…

Odie, Rüde (kastriert)

(eingestellt/aktualisiert am 01.08.2020))

Mehr…

Alter: geboren 06.09.2010

Ansprechpartner: Tierschutzverein Wiesbaden u. Umgebung e. V.

Aufenthaltsort: Tierheim Wiesbaden

Telefon: 0611 702564

E-Mail: hunde-info@tierheim-wiesbaden.de

Odie wurde als Welpe vom Tierheim vermittelt und kam nun hierher zurück, da seine Besitzer auf Grund von Trennung und Jobwechsel nicht mehr die erforderliche Zeit für den Rüden aufbringen können. Odie begegnet ihm fremden Menschen zurückhaltend und braucht etwas Zeit, um Vertrauen zu fassen und sie nicht mehr als Bedrohung wahrzunehmen. Gleiches gilt für Artgenossen, daher möchte Odie wieder als Einzelhund in seinem neuen, kinderlosen Zuhause leben. Er kann bis zu fünf Stunden alleine bleiben und hat die Hundeschule besucht, wo er nicht nur die Grundkommandos, sondern auch einige Tricks gelernt hat. Wir suchen nun für den kleinen Rüden eine neue Bleibe bei hundeerfahrenen Menschen, die Odie durch konsequente Führung die notwendige Sicherheit vermitteln.

Weniger…

Fibi, Hündin (kastriert)

(eingestellt/aktualisiert am 23.11.2020)

Mehr…

Alter: geboren 01.03.2016
Ansprechpartner: Tierheim Neumünster
Aufenthaltsort: 24537 Neumünster
Telefon: 0432153779
E-Mail: info@tierheim-nms.de

Die 4-jährige Terrier Hündin Fibi ist unglücklich im Tierheim. Sie leidet sehr unter dem Stress und sucht am liebsten ein Zuhause als Einzelhund ohne Kleinkinder und Katzen. Erfahrungen im Umgang mit Terriern ist erwünscht. Im Tierheim zeigt sie sich schnell überfordert. Wenn sie sich bedrängt fühlt, zeigt sie schnell mal Ihre Zähne und benutzt diese im Notfall auch. Fibi muss erst mal lernen was „Ruhe und Entspannung“ bedeutet. Mit ausreichend Bewegung und Kopfarbeit, freut sie sich sicher auf ein ruhiges Plätzchen im Haus zum Ausruhen. Im Tierheim nimmt sie jede Bewegung wahr und kommt kaum zur Ruhe. Leider zeigt sie im Tierheim auch schon Verhaltens Auffälligkeiten wie schwanzjagen, wenn es ihr zu viel wird. Wer hat ein warmes Plätzchen für die noch junge Terrier Hündin und hat Lust ihr eine passende Aufgabe im Leben zu geben?

Weniger…

Mischlinge:

Nino, Rüde (kastriert)

(eingestellt/aktualisiert am 28.07.2020)

Mehr…

Alter: geboren am 12.09.2008
Ansprechpartner: Tierheim Hannover
Aufenthaltsort: Hannover
Telefon: 0511 / 973 398 - 0
E-Mail: info@tierheim-hannover.de

Nino wurde bei uns abgegeben, weil er seine Halter gebissen hat. Nino zeigt sich oft unsicher und hat ein terriertypisches Temperament. Er will seinen Kopf durchsetzen, wenn nötig auch mit beißen. Er ist nach Sympathie mit anderen Hunden verträglich. Nino sucht hundeerfahrene Halter, die sich von ihm nicht beeindrucken lassen und ihm seine Grenzen aufzeigen. Sonst zeigt er sich freundlich gegenüber Menschen. Für Familien mit Kindern ist Nino nicht geeignet. Er kann wahrscheinlich noch nicht so gut alleine bleiben. Terrierliebhaber werden aber sicher Freude an ihm haben. Nino hatte am rechten Vorderbein einen Mastzellentumor, der entfernt wurde.

Weniger…

Fips, Rüde (kastriert)

(eingestellt/aktualisiert am 28.07.2020)

Mehr…

Alter: 2,5 Jahre alt
Ansprechpartner: Christine Mangold
Aufenthaltsort: Paphos, Zypern
Telefon: +35797747369
E-Mail: Mangold-Wiesloch@web.de

Fips habe ich letztes Jahr auf der Autobahn gefunden, er war wohl angefahren worden und einfach liegen gelassen. Wir brachten ihn zum Tierarzt und leider waren seine Hinterbeine nicht mehr zu retten, so daß sie amputiert werden mussten. Außerdem noch die Rute und ein Auge. Er ließ sich gar nicht anfassen oder streicheln und war so verängstigt. Aber nun ist er ein anderer Hund, er " läuft" durch den Garten, spielt, versteht sich mit allen anderen und ist sonst ganz "normal. Im Gras oder Sand kann er gut laufen, da benutzt er die Stümpfe, sonst balanciert er auf den Vorderbeinen. Er bräuchte dringend einen Rollstuhl um seinen Rücken gerade zu richten. Den bekomme ich hier aber nicht. Vielleicht möchte jemand Fips adoptieren und kann ihm einen Rolli ermöglichen. Er ist ein Terrier Mix,ca 9 kg.

Weniger…

Chaplin, Rüde (kastriert)

(eingestellt/aktualisiert am 09.10.2020)

Mehr…

Alter: ca. 2 Jahre (Stand Juni 2020)
Ansprechpartner: Franz von Assisi Hundenothilfe
Aufenthaltsort: Landkreis Amberg-Sulzbach/Bayern
Telefon: Tel. (03677) 84 17 74 (nach 18.00 Uhr)
E-Mail: Jeannette.Bech@hunde-ohne-lobby.de

Könnte Chaplin reden, was würde er uns wohl erzählen? Was würde er uns sagen, über Verdammnis, den Schmerz und die Unmenschlichkeit der Menschen? Gerade hatte das Leben doch erst begonnen, eigentlich sollte es wundervoll, geliebt und behütet sein, doch alles kam ganz anders. Wie mag es sich anfühlen, wenn auf einmal alles vorbei ist, man in einem Todeslager sitzt und angstvoll um sein Leben bangen muss?

Chaplin, ein knapp zweijähriger (geb. Juli 2018), reinrassiger Ratonero Bodeguero Andaluz, der so viel vom Leben erwartet hatte und am Ende weit weniger Wert war als lästiger Abfall. Gefunden haben wir den armen Wicht in einer spanischen Perrera, wo der Termin für seine Ermordung längst beschlossene Sache war. Wir leben in einem Zeitalter wo wir ersetzen selbst wenn wir schon haben, wegwerfen was lästig wird, wir nicht mehr brauchen oder nicht nach unserer Nase funktioniert. So ist das heutige Leben in einer Wegwerfgesellschaft die grausamer gar nicht sein kann, denn sie macht nicht einmal Halt vor Leben. Chaplin hatte riesiges Glück gehabt, denn sein Notruf kam gerade noch rechtzeitig, so dass wir dank der Mithilfe lieber Menschen auch sein Leben retten konnten. In unserer Auffangstation Linares/Südspanien wurde er aufgepäppelt, respektvoll behandelt und auf seine Ausreise nach Deutschland vorbereitet. Denn wir haben dem sanften, langbeinigen Terrier ganz fest versprochen, dass auch er vom großen Glück träumen darf. Träumen von einer richtig netten Familie, die sein wertvolles Leben zu schätzen weiß und unseren Chaplin ganz fest in ihre Herzen schließt.

Angekommen in seiner Pflegefamilie zeigt sich der hübsche Junge als wahrer Herzensbrecher! Chaplin ist sehr verschmust, anhänglich und unterwürfig, er läuft gut an der Leine und hört bereits auf seinen Namen. Altersentsprechend ist er neugierig, bewegungsfreudig und verspielt. Auch wenn er manchmal noch etwas schreckhaft vor Unbekanntem reagiert, kann man nun endlich seine Lebensfreude sehen und wir sind so froh, dass wir auch diesem Schätzchen helfen können. Chaplin ist rundum ein richtig netter und lieber kleiner Kerl, der mit seiner Schulterhöhe von 45 cm nun gesunde 13 kg auf die Waage bringt. Er hat einen sehr freundlichen Charakter und auch mit seinen Artgenossen verträgt sich Chaplin gut. Und manchmal kommt der kleine Quatschkopf schon aus ihm heraus, was die Herzen seiner Pflegefamilie natürlich höher schlagen lässt. Leider kamen nach seiner Rettung die Testergebnisse auf Leishmaniose positiv aus dem Labor zurück, geschützt hatte ihn sein ehemaliger Besitzer demnach nicht. Somit suchen wir nun hundeerfahrene Menschen für unseren netten Jungen, welche sich mit dem Thema bereits auseinander gesetzt haben und seine Gesundheit weiterhin in die richtigen Bahnen lenken werden. Chaplins Werte sind stabil, seine Organwerte alle im Normbereich und auch sonst geht es unserem süßen Herzensbrecher gesundheitlich bestens. Gern klären wir in einem persönlichen Gespräch auf.

Wir wünschen uns für Chaplin ein Haus mit Garten und der Natur für tolle Entdeckertouren vor der Haustüre. Dazu einen ruhigeren Haushalt, gern mit einem bereits vorhandenen Hundekumpel oder netten Kindern in einem schon vernünftigen Alter. Aktive Leute versteht sich von selbst und auch das Sofaplätzchen für innige Kuschelabende sollte Chaplin sicher sein. Selbstverständlich ist unser Herzensbrecher gechipt, vollständig geimpft und auch kastriert. Wo sind die klasse Menschen die mit dem Herzen sehen und zu unserem Chaplin einmal sagen werden: „Tu amor vale más que mil millones de estrellas“ ?

Weniger…

Bella, Hündin

(eingestellt/aktualisiert am 07.12.2020)

Mehr…

Alter: geb. ca. 12/2019
Ansprechpartner: Vergessene Pfoten e.V.
Aufenthaltsort: Spanien / Andújar
E-Mail: s.wenzl@vergessene-pfoten.de

Die süße Bella ereilte das Schicksal so vieler spanischer Hunde: Sie wurde ausgesetzt. Marys Vater fand sie zum Glück und nahm sie mit zu sich nach Hause, wo er die hungrige und viel zu dünne Hündin zunächst einige Tage lang aufpäppelte, bevor sie ins Refugio umzog.

Anfangs war Bella sehr ängstlich, doch spätestens nach dem Gespräch mit unserer Tierärztin nach Bellas Kastrationstermin war uns klar, warum. Elena hatte nämlich während der Operation eine Schrotkugel in Bellas Bauch gefunden – jemand hatte auf die kleine Hündin geschossen! Wer weiß, was sie schon alles erleben musste, die arme Maus…

Inzwischen und mit viel Geduld ist Bella bekannten Menschen gegenüber deutlich mutiger und aufgeschlossener geworden. Sie lebt mit unserem Shar-Pei-Mischling Sam zusammen, der ihr viel Sicherheit gibt und an dem sie sich gut orientiert. Wir würden uns sehr freuen, wenn Bella in ihrem neuen Zuhause ebenfalls den Rückhalt eines souveränen Ersthundes genießen könnte.

Unsere Bella ist eine ganz tolle, kleine Hündin, die so viel Schlechtes in ihrem Leben erlebt hat und die es so sehr verdient hat, dass ab sofort das Paradies auf Erden für sie beginnt.

Wir wünschen uns für Bella Menschen, die sie über alles lieben, mit viel Geduld an ihrer Ängstlichkeit arbeiten und sich auch an eventuellem Jagdtrieb nicht stören.

Bella ist eine süße, kleine Zaubermaus und sie möchte so gerne ein geliebter Hund sein – vielleicht bei Ihnen?

 

Weniger…

Toni, Rüde (kastriert)

(eingestellt/aktualisiert am 28.07.2020)

Mehr…

Alter: geboren 2014
Ansprechpartner: Tierschutzverein Plauen und Umgebung e.V.
Aufenthaltsort: 08538 Krebes, Tierheim Kandelhof
Telefon: 037433/5442
E-Mail: info@tierheim-kandelhof.de

Toni ist ein aktiver, kleiner Zeitgenosse, der uns Menschen freundlich begrüßt. Gerne würde man sich sofort zu ihm setzen, um ihn zu streicheln, zu knuddeln und mit ihm zu schmusen. Doch halt, Toni hat ein stattliches Selbstbewußtsein und sucht sich die Menschen selber aus, die ihm besonders nahe kommen dürfen. Hat man aber Tonis Vertrauen gewonnen, ihm gezeigt, dass er uns nicht bewachen und verteitigen muss, dann läßt Toni auch liebevolle Berührungen zu. Für Toni suchen wie hundeerfahrene, sportliche, aktive Zweibeiner, die den Wirbelwind körperlich und auch geistig gut auslasten können. In der Erziehung sollte man viel Geduld und Verständnis, aber auch liebevolle Konsequenz walten lassen. Toni benötigt eine beherzte Führung, wo ihm auch Grenzen aufgezeigt werden. Kinder sollten zu Tonis neuer Familie nicht gehören. Auch Seinesgleichen und Kleintiere mag er nur begrenzt. Am allerliebsten wäre Toni deshalb ein Platz an Ihrer Seite, ganz ohne "Nebenbuhler" . Ansonsten ist Toni für fast jeden Spaß zu haben, er ist sehr intelligent und auch an der Leine läuft er sehr gut; gerne auch sehr ausdauernd. Toni ist kastriert, gechipt und geimpft und natürlich auch stubenrein. Wir hoffen, für unser robustes Kerlchen schon bald eine Familie zu finden, die sich gerne und viel mit dem Hund beschäftigen möchte. So wird Toni in kurzer Zeit zu einem ausgeglichenen, kleinen Freund werden und Ihnen nicht mehr von der Seite weichen. Wenn Sie Toni gerne persönlich kennenlernen möchten, besuchen Sie uns im Tierheim. Ein bisschen Zeit sollten Sie aber am Anfang mitbringen. Denn Tonis Vertrauen muss man sich zunächst erarbeiten ..... . Toni & wir freuen uns auf Sie.

Weniger…

Shakira, Hündin (kastriert)

(eingestellt/aktualisiert am 05.02.2021)

Mehr…

Alter: ca. 1 Jahr (Stand Februar 2021)
Ansprechpartner: Franz von Assisi Hundenothilfe
Aufenthaltsort: Spanien/Ubeda
E-Mail: Andrea.Horn@hunde-ohne-lobby.de

Anfragen bitte ausschließlich per Mail mit einer kurzen Beschreibung Ihrer Lebenssituation, z. B. wer zur Familie gehört, wie Sie wohnen und wie der Tagesablauf unter der Woche aussieht. Shakira kommt ausschließlich in Nordbayern aus Spanien an, wo auch eine Abholung erfolgen muss. Bitte melden Sie sich nur, wenn dies Ihrerseits möglich ist und Sie die erforderlichen Kriterien erfüllen können. Vielen Dank für Ihr Verständnis!
Das ist das herzige, unendlich traurige Parson-Russel-Mischlings-Mädel Shakira (ca. 40 cm SH bei ca. 10 kg). Sie ist noch ganz jung (ca. Januar 2020 geboren), hatte aber schon den sicheren Tod vor Augen. Vor einiger Zeit wurde sie als putziger Welpe von ihren Besitzern angeschafft, doch schnell wird ein Hund erwachsen, und gerade ein Jungspund hat viel Blödsinn im Kopf, braucht Erziehung und vor allem Beschäftigung. Shakira ist ein Lebewesen, ein Lebewesen aus Fleisch und Blut, kein lebloses Accessoire, das man, wenn man keine Lust mehr drauf hat, in die Ecke stellen kann! Letztendlich wurde sie von ihren Menschen in der Tötung entsorgt, was für ein Wahnsinn....! Aber auch für Shakira hatten wir ein "Ticket aus der Hölle" parat und wir konnten sie retten.
Derzeit lebt die kleine Maus in einer andalusischen Auffangstation hinter Gittern, eine Verwahranstalt für verstoßene, verlorene Hundeseelen. Shakira ist nun zwar in Sicherheit, doch kann sie einfach nicht begreifen, dass sie auch hier wieder im kargen Zwinger ausharren muss, wo sie doch viel lieber in einem gemütlichen Zuhause bei verantwortungsvollen Menschen wäre und Streicheleinheiten, Auslauf, Spiel und Spaß genießen dürfte! Der süßen, sehr menschenbezogenen und mit Artgenossen verträglichen Maus haben wir fest versprochen, dass dieser Traum bald in Erfüllung gehen wird, denn schon Ende März könnte das goldige Fellnäschen nach Deutschland reisen, dann kompl. durchgeimpft, kastriert und auf Mittelmeerkrankheiten getestet.
Vielleicht warten ja dann genau SIE auf die nette Shakira, und sie darf dann bei Ihnen zukünftig auf dem Sofa kuscheln? Wollen SIE Shakiras Schutzengel werden?

Weniger…

Tinto, Rüde (kastriert)

(eingestellt/aktualisiert am 30.10.2020)

Mehr…

Alter: ca. 6 Jahre (Stand Oktober 2020)
Ansprechpartner: Franz von Assisi Hundenothilfe
Aufenthaltsort: Ubeda, Spanien
Email: Jeannette.Bech@hunde-ohne-lobby.de Bitte nur schriftliche Anfragen – Telefontermine können aufgrund von Schichtarbeit nur nach Vereinbarung getroffen werden. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Sternchen Tinto ist ein wunderschöner Ratonero Bodeguero Andaluz, der derzeit seine Tage in einem andalusischen Tierheim fristet, einer Auffangstation für verlorene Hundeseelen in Südspanien. Hier landen ungewollte Fellnasen, die von ihren Familien verstoßen, ausgesetzt oder abgegeben wurden. Sie haben großes Glück im Unglück, denn sie leben noch, wurden gerettet und befinden sich zumindest schon mal in Sicherheit. Auch Tinto ist ein ausgesetztes Hündchen, sein Leben hat er unseren Tierfreunden zu verdanken. Angst, Hunger und Durst waren seine steten Begleiter. Ungewollt, ungeliebt und mit dem Straßenleben überfordert, hatte er die Hoffnung schon aufgegeben.
Der Bodeguero ist ein sanftmütiger, liebenswerter und toller Familienhund, nur leider wird er in seinem Geburtsland Spanien nicht als solcher gehalten. Wie der Name bereits sagt wurde seine Rasse ursprünglich gezüchtet um Weinkeller Mäuse- und Rattenfrei zu halten, später auch Fabrikgelände, dann kamen Höfe hinzu und in der Neuzeit wird er auch zur Hasenjagd mit eingesetzt. Die Haltung ist meist katastrophal, ein Leben im Haus bei seinen Menschen nicht gegeben. Für den hochsensiblen Bodeguero, der menschenbezogen, anhänglich und niemals bösartig ist eine Farce. Tinto scheint es Gott sei Dank da ein bisschen besser gehabt zu haben, denn er zeigt sich Menschen gegenüber sehr aufgeschlossen, freundlich und charmant. Nichtsdestotrotz ändert es nichts an der Tatsache, dass seine vorherigen Besitzer verantwortungslos und eiskalt gehandelt hatten. Mit anderen Hunden versteht sich der nette Herzbub hervorragend und auch wenn Bodegueros kleine Flitzepiepen sein können, so ist er davon eher ein ruhigerer Vertreter. Dennoch benötigt Tinto ausreichend Auslauf und Beschäftigung, denn seine Rasse gehört zu den intelligenten und sehr lernwilligen Hunden. Bei einer Schulterhöhe von 43 cm bringt der hübsche Hundebub um die 11 kg auf die Waage und ist somit ein handliches Bübchen, für den wir eine Sofaplatzgarantie zum innigen Kuscheln voraussetzen. Leider gibt es bei Tinto einen Wermutstropfen. Seine Besitzer haben ihn nicht richtig geschützt, so dass sein Test auf Leishmaniose positiv aus dem Labor zurück kam. Tierärztlich wurde selbstverständlich sofort mit der Behandlung begonnen, so dass er inzwischen medikamentös gut eingestellt werden konnte. Gern klären wir in einem persönlichen Gespräch auf.
Für den süßen Tinto sind wir daher auf der Suche nach hundeerfahrenen Menschen, die sich mit der Infektionskrankheit bereits auseinander gesetzt haben. Wir wünschen dem hübschen Buben ein ländliches Zuhause mit Haus und eingezäunten Garten, wobei der Weg für tolle Entdeckertouren durch die Natur nicht weit sein sollte. Sicher würde sich Tinto über einen bereits vorhandenen netten Artgenossen freuen, was aber bei ihm keine Bedingung ist. Viel wichtiger sind die herzlichen Menschen, die mit unserem erst 4-jährigen (geb. ca. März 2016) Jungen ihr Leben verbringen möchten und ihm alles Glück der Welt versprechen. Auch nette Kinder in einem bereits vernünftigen Alter sind bei Tinto mit Sicherheit herzlich willkommen. Bei Ausreise wäre der hübsche Spatz natürlich gechipt und vollständig geimpft. Eine Kastration wird sein derweiliger Gesundheitszustand entscheiden. Wo sind die klasse Menschen, die Tintos Gesundheit wieder in die richtigen Bahnen lenken und das hübsche Herzblatt für immer fest in ihre Herzen schließen?

Weniger…

Pontos, Rüde (kastriert)

(eingestellt/aktualisiert am 02.02.2021)

Mehr…

Alter: ca.1 Jahr (Stand Februar 2021)
Ansprechpartner: Franz von Assisi Hundenothilfe
Aufenthaltsort: Spanien/Ubeda,
ab Ende Februar auf Pflegestelle in Nordbayern

E-Mail: Andrea.Horn@hunde-ohne-lobby.de

Pontos kommt ausschließlich in Nordbayern aus Spanien an, wo auch eine Abholung erfolgen muss. Bitte melden Sie sich nur, wenn dies Ihrerseits möglich ist. Da die Vorstellung und Vermittlung der Hunde mit enorm viel Arbeit und Zeitaufwand verbunden ist, können wir nur schriftliche Anfragen per Mail mit einer informativen Beschreibung Ihrer Lebenssituation beantworten. Das ist Pontos, ein waschechter Spanier, dessen Leben zu Ende gehen sollte, bevor es überhaupt angefangen hatte. Das noch nicht mal ein Jahr junge Hündchen (März 2020 geboren) wurde mitsamt seinen Geschwisterchen (die wir auch in der Vermittlung haben) in Südspanien ausgesetzt. Da hat ein Mensch wohl mal wieder nicht nachgedacht, dass auch winzige und hilflose Welpchen bald in die Flegeljahre kommen, erwachsen werden und ausreichend Beschäftigung brauchen. Tierschützer konnten die Zwerge in Obhut nehmen, grausam der Gedanke, wenn nicht ganz zufällig tierliebe Menschen mitten im Winter das Trio gefunden hätten. Die Hunde waren aber in einem guten Zustand, nur ein wenig schüchtern. Pontos leidet sehr im Tierheim, eigentlich ist er ein kleiner Sonnenschein und trotz der momentanen schlechten Haltung in der Auffangstation gibt er die Hoffnung nicht auf, noch einmal ein glücklicher Hund zu werden. Die Traurigkeit in seinen Äuglein ist nicht zu übersehen. Da die Eltern von Pontos nicht bekannt sind, können wir nur schätzen welche Rasse mitgespielt hat, höchstwahrscheinlich ein Jack-Russell-Terrier. Und er wird auf jeden Fall ein handlicher Hund bleiben, könnte vielleicht noch ein klein wenig wachsen. Stand Anfang Januar wiegt der Hübsche stolze 7,9 kg bei ca. 31 cm Schulterhöhe. Unser Herzchen ist absolut anhänglich, verschmust, und wenn man sein Vertrauen gewonnen hat, dann ist er sicher für jeden Blödsinn zu haben. In Spanien hat dieses Bübchen keine Zukunft, deshalb muss er so schnell wie möglich ein schönes Zuhause bei bewegungsfreudigen Hundefans in Deutschland finden, sonst wird er sein Leben fortan in Zwingerhaltung verbringen müssen. Wenn Sie nicht die Züchter unterstützen wollen und gezielt nach einer armen, ausrangierten Seele suchen, dann könnte das der Anfang einer wunderbaren Freundschaft werden. Pontos ist jederzeit bereit sein Leben vertrauensvoll in IHRE Hände zu legen. Gerne kann er auch in einen Mehrhundehaushalt, es sollte halt, wie für alle Junghunde nötig, genügend Zeit zur Verfügung stehen, da der kleine, aufgeweckte Floh noch einiges fürs Leben lernen muss und ganz sicher nicht viel an Erziehung genossen hat. Kompl. durchgeimpft, kastriert und mit einem Mittelmeertest im Gepäck könnte Pontos hoffentlich bald auf die lange Reise ins Glück gehen. Vielleicht könnten gerade SIE das Happy End des kleinen Zuckerschnütchens werden.

Weniger…

Furkan, Rüde

(eingestellt/aktualisiert am 21.02.2021)

Mehr…

Alter:geboren ca. 02/2014
Ansprechpartner: Vergessene Pfoten e.V. / O. Prosvetova
Aufenthaltsort: Andújar, Spanien
Telefon: Kontaktaufnahme bitte per E-Mail
E-Mail: o.prosvetova@vergessene-pfoten.de

Furkan, unser älterer Junge, hat schon einiges mitgemacht. Um das zu wissen, muss man seine Vorgeschichte nicht kennen, es reicht, ihn anzusehen. Mitgenommen sieht er aus und müde. Wie Furkans bisheriges Leben verlaufen ist, kann er uns leider nicht erzählen, aber klar ist, dass er das liebevollste und schönste Zuhause dieser Welt verdient hat. ♥ Gefunden wurde Furkan gemeinsam mit Hande, die möglicherweise seine Tochter ist, auf einem Feld etwas außerhalb von Andújar. Einer Frau fielen die beiden herrenlosen Hunde auf, die sich ihr sofort anschlossen und offensichtlich auf der Suche nach etwas Essbarem waren. Sie fragte uns um Hilfe und brachte Furkan und Hande ins Refugio. Aufgrund seiner etwas angegriffenen Erscheinung machten wir sofort einen Bluttest und dieser ergab leider, dass Furkan an Leishmaniose erkrankt ist. Er wird bereits medikamentös behandelt und es geht ihm so weit gut. Die ersten Tage im Refugio waren für Furkan eine große Herausforderung. Die Umstellung war für ihn nicht leicht und er war sehr ängstlich unseren spanischen Kollegen gegenüber. Inzwischen ist er deutlich entspannter geworden und vertraut den Helfern vor Ort. Mit den anderen Hunden versteht er sich ebenfalls bestens. Furkan hat ein ganz großes Herz und ist im Umgang ausgesprochen nett und freundlich. Er scheint einfach nur unendlich froh zu sein, in Sicherheit zu sein, versorgt zu werden und Menschen um sich herum zu haben, die es gut mit ihm meinen. Wir suchen für unseren freundlichen Furkan Menschen, die ihn lieben, seinen tollen Charakter schätzen und ihm ein Zuhause schenken, in dem er nie wieder Angst haben muss. Nie mehr soll Furkan sein Herz verschenken und enttäuscht werden. Nie mehr soll er leiden müssen und verlassen werden. Es wird Zeit für gemütliche, aber ausgedehnte Spaziergänge, lange Kuschelstunden auf dem Sofa und ganz viel Liebe. Möchten Sie unserem tollen Furkan ein Zuhause für die Ewigkeit schenken? Dann melden Sie sich bei uns!

Weniger…

Curro, Rüde

(eingestellt/aktualisiert am 21.02.2021)

Mehr…

Alter:geboren ca. 02/2017
Ansprechpartner: Vergessene Pfoten e.V. / S. Schmidt
Aufenthaltsort: Andújar, Spanien
Telefon: Kontaktaufnahme bitte per E-Mail
E-Mail: s.schmidt@vergessene-pfoten.de

Hola, Leute, ich bin’s, der kleine Curro! Mir wurde gesagt, ich solle mich hier einmal vorstellen, das hier sei so etwas wie eine Singlebörse für alleinstehende Hunde. Nun gut, also probiere ich das mal: Wie schon gesagt, mein Name ist Curro, ich bin im besten Alter, nämlich etwa vier Jahre jung, und auf der Suche nach meinem Traumzuhause. Du solltest auf jeden Fall sehr bewegungsfreudig sein und viel mit mir spazieren gehen. Außerdem wäre es toll, wenn Du noch einen Hundekumpel für mich zum Spielen und Toben hättest, das ist aber kein Muss. Hauptsache Du bist super nett zu mir und räumst mir einen Platz auf dem Sofa frei (Anmerkung der Vermittlerin: Ein gemütliches Körbchen tut’s auch). Mein bisheriger Besitzer ist leider verstorben und seine Angehörigen wollten sich nicht um mich kümmern. Sie ließen mich einfach alleine draußen herumlaufen, bis ein Mann namens Dani auf mich aufmerksam wurde und fragte, ob er mich mitnehmen könne. So bin ich dann ins Refugio gekommen. Menschen mag ich an sich ziemlich gerne, das heißt Schmusen steht in unserem zukünftigen Zusammenleben weit oben auf der Liste Deiner to dos. Natürlich muss ich auch sehr verwöhnt (Anmerkung der Vermittlerin: erzogen) werden, das versteht sich von selbst. Denkst Du, wir wären ein tolles Paar? Dann melde Dich bitte bei meiner Dating-Koordinatorin, sie wird sich dann mit Dir in Verbindung setzen und vielleicht beginnt dann schon bald unsere gemeinsame Zukunft. ♥ Hoffnungsvoll, Euer Curro

Weniger…

Freya, Hündin

(eingestellt/aktualisiert am 21.02.2021)

Mehr…

Alter:geboren ca. 02/2020
Ansprechpartner: Vergessene Pfoten e.V. / S. Mihm
Aufenthaltsort: Andújar, Spanien
Telefon: Kontaktaufnahme bitte per E-Mail
E-Mail: silke-stefan@vergessene-pfoten.de

Freya wurde gemeinsam mit der Podencohündin Audrey außerhalb von Andújar auf den Feldern ausgesetzt. Auf der Suche nach Futter kamen die beiden in die Nähe eines Hauses und die dort lebende Familie wurde auf die Hündinnen aufmerksam und fingen sie ein. Die Familie ist sehr tierlieb und hatte wenige Wochen zuvor schon unsere schwarzen Retrieverwelpen entdeckt und gerettet. Nach einigen Tagen zogen die beiden Hündinnen in unser Refugio um. Zunächst waren sie sehr ängstlich, nach inzwischen einer Woche bei uns tauen Freya und Audrey langsam auf. Es ist bereits möglich sie anzufassen, jedoch müssen sich unsere spanischen Kollegen noch sehr vorsichtig und langsam bewegen, um die beiden Hündinnen nicht zu erschrecken. Wir denken, dass Freya und Audrey in ein paar Wochen deutlich zutraulicher sein werden und dann auch Gefallen an den Streicheleinheiten der Helfer finden werden. Freya ist eine ganz liebe, süße und zarte Maus mit einem tollen Wesen. Sie versteht sich gut mit netten Hündinnen und Rüden und wird, wenn sie genügend Zeit erhält, eine fröhliche kleine Hündin und ein echter Schatz sein. Die süße Audrey versprüht mit ihren Knopfaugen und den großen Stehohren einen ganz besonderen Charme. Sie ist trotz ihrer Ängstlichkeit neugierig und wird, wenn sie die nötige Sicherheit durch ihre neuen Menschen erfährt, bestimmt Freude daran haben, die Welt zu entdecken. Auch Audrey versteht sich gut mit Artgenossen und könnte zu anderen verträglichen Rüden oder Hündinnen ziehen. Beide Hündinnen verstehen sich sehr gut und verbringen aktuell noch viel Zeit miteinander, sie müssen aber nicht gemeinsam vermittelt werden. Aufgrund der jeweiligen Rasse ist sowohl bei Freya als auch bei Audrey ein eher stark ausgeprägter Jagdtrieb zu erwarten. Wenn Sie unserer Freya ein neues, besseres Zuhause schenken möchten, freuen wir uns auf Ihre E-Mail!

Weniger…

Rocky, Rüde

(eingestellt/aktualisiert am 21.02.2021)

Mehr…

Alter:geboren ca. 01/2019
Ansprechpartner: Vergessene Pfoten e.V. / T. Held
Aufenthaltsort: Andújar, Spanien
Telefon: Kontaktaufnahme bitte per E-Mail
E-Mail: t.held@vergessene-pfoten.de

Rocky hatte viel Pech in seinem jungen Leben. Er verbrachte sein bisheriges Leben bei einer Frau, die ihn vernachlässigte und misshandelte. Als Rocky noch jung war, legte sie ihm eine Kette um den Hals, welche sie nicht entfernte, als Rocky älter wurde und wuchs, sodass sich die Kette tief in seinen Hals schnitt und schließlich mit dem Fleisch verwuchs. Erst als eine Bekannte der Frau einschritt und Rocky zu uns brachte, konnte die Kette operativ entfernt werden. Wir vermögen uns nicht vorzustellen, was für Schmerzen der junge Rüde über Monate und Jahre hat erleiden müssen.Die Bilder von Rocky Hals, von denen wir hier nur die „harmloseren“ öffentlich machen, lassen uns Tierschützer in Spanien und Deutschland immer wieder sprachlos zurück. Wir wünschen uns sehr, dass es irgendwann keine Tierquälerei auf der Erde mehr gibt und dass Hunden wie Rocky ihr Schicksal erspart bleiben. Leider wurde Rocky ebenfalls positiv auf Leishmaniose getestet. Er ist jedoch zum Glück derzeit symptomfrei und wird mit Allopurinol behandelt. Der kleine Bodegueromischlingsrüde lebt derzeit als Pflegehund in Spanien und erholt sich von seiner Vergangenheit. Er ist noch sehr schüchtern und bekommt Angst, wenn man sich schnell bewegt. Wir vermuten, dass er von seiner Besitzerin geschlagen worden ist.Bewegt man sich vorsichtig und hat Rocky Vertrauen gefasst, lässt er sich gerne streicheln. - Wer weiß, eventuell erlebt Rocky gerade zum ersten Mal in seinem Leben, dass Hände nicht nur schlagen, sondern auch streicheln können. Der Klinikkatze Audrey gegenüber hat Rocky sich sehr freundlich verhalten, sodass wir denken, dass er mit hundeverträglichen Katzen zusammenleben könnte. Aktuell benötigt Rocky noch viel Ruhe und es ist nötig, ihn behutsam und schrittweise an neue Reize zu gewöhnen. Rocky ist kein Hund, den man aus dem Transporter holen und ihn dann zahlreichen Verwandten und Bekannten vorführen und mit dem man sofort ins trubelige Leben starten kann. Für Rocky suchen wir Menschen, die ihm Sicherheit bieten und Zeit lassen. Er benötigt kein Mitleid, sondern Verständnis. Wir sind uns sicher, dass der kleine Rüde, wenn er seine Ängste abgelegt hat, ein sehr bewegungsfreudiger und agiler Hund sein wird, der viel Freude daran haben wird, seinen Kopf und seine Nase für spannende Aufgaben zu benutzen. Möchten Sie unserem kleinen Schatz das größte Geschenk seines Lebens machen und ihm ein eigenes Zuhause schenken? Dann melden Sie sich bei Thekla Held, die Ihnen ebenfalls alle weiteren Fragen beantwortet.

Weniger…